Suche


HomeSitemapImpressumDatenschutz

Fachzeitschrift Haus & Hof (Westerwald, Altenkirchen, Sieg)

Sparen Sie 400 Liter Heizöl pro Jahr

Kreative Tischlerwelt Christoph Zöller: „Energetische Sanierung zahlt sich aus."

Die EnergieEinsparVerordnung (EnEV) wird ab Oktober dieses Jahres noch einmal verschärft. Dann nämlich sollen Hausbesitzer ihren Energieverbrauch um 30 Prozent reduzieren, und zwar mit baulichen Maßnahmen. Dazu gehören ein neues und zusätzlich gedämmtes Dach, eine nachträgliche Dämmung für die Fassade, moderne und wirtschaftliche Heiztechnik sowie neue Fenster und Türen. Aber Achtung: „Gerade im Bereich der Fenster und Türen passieren viele Fehler", warnt Tischlermeister Christoph Zöller aus Herdorf-Sassenroth. Mit seinem Unternehmen „Kreative Tischlerwelt" hat er sich unter anderem auf den behutsamen und fachgerechten Austausch von Fenstern und Türen im Zuge einer energetischen Sanierung spezialisiert. Sein Team schneidet die alten Rahmen mit einer Spezialsäge aus und setzt die neuen ohne Eingriff in die Bausubstanz und ohne viel Schmutz ein. „Wir verbauen Fenster mit dem Profil Novotherm mit einer Dreischeibenverglasung, deren U-Wert bei 0,7 und darunter liegt", führt Zöller aus. Spareffekt für Hausbesitzer: „Rechnerisch sind 400 Liter Heizöl bei 20 Quadratmetern Fensterfläche drin."

Auch mit einer nachträglichen Dämmung für die Fassade lassen sich jede Menge Liter Heizöl einsparen. Christoph Zöller empfiehlt eine hinterlüftete Konstruktion aus Dämmplatten und Holzverkleidung. Vorteil: Der natürliche Baustoff Holz wächst nach und hat während seiner Wachstumsphase CO2 gebunden.

Die Firma „Kreative Tischlerwelt" hat energetische Sanierungen zu einem wichtigen Standbein ernannt. Denn auch der Ausbau von Dachräumen im Trockenbau mit Zwischen- und Untersparrendämmung sind Aufgabenbereiche eines Tischlers. Klarer Kundenvorteil: Christoph Zöller ist Energiefachberater für Fenster und Türen. Und als solcher erkennt er Schwachstellen, unterbreitet Sanierungsvorschläge und erstellt eine Wirtschaftlichkeitsanalyse beim Einbau neuer Fenster und Türen. Übrigens: Energetische Sanierungen werden gefördert, zum Beispiel über die KfW, die Kreditanstalt für Wiederaufbau, selbst dann, wenn man keine Vollsanierung beauftragt.

Und das ist der Leistungskatalog der „Kreativen Tischlerwelt": Möbel, Fenster, Türen, Innenausbau, Balkone, Treppen, Fußböden, Sonnen- und Insektenschutz u.v.a.m. Weitere Informationen zum Tischlermeister Zöller, seinem Team und dem Leistungsspektrum finden Sie im Internet: www.kreative-tischlerwelt.de




ZUSAMMENFASSUNG

Ausgabe Juli / August 2009
(Auszug meiner Inhalte)


PDF Download (1,6 MB)
   

KOMPLETTE ZEITSCHRIFT
Ausgabe Juli / August 2009
(Download vom schmidtmedien.com)


PDF Download (26 MB)

Was alle können, ist nicht genug

Kreative Tischlerwelt Christoph Zöller -
Für Kunden, die mit „zufrieden" nicht zufrieden sind.

„Schreiben Sie, was ich anders mache, als alle", sagt der Tischlermeister Christoph Zöller aus Herdorf-Sassenroth und zählt sein Leistungsspektrum auf: Möbel, Fenster, Türen, Innenausbau, Balkone, Treppen, Fußböden, Sonnen- und Insektenschutz und so weiter. Alles ganz normales Handwerk, das ein Tischler beherrschen sollte. Und Zöller nimmt es ernst. Er ist sauberes, exaktes und termingerechtes Arbeiten gewohnt. Seine Erfahrung mit Einrichtungen für die gehobene Gastronomie und das exklusive Hotelgewerbe helfen ihm dabei.

Ein Vorteil, den er auch im Bereich des individuellen Möbelbaus für privat und Gewerbe ausspielen kann. Und weil individuell für jeden Kunden ein Stück Einzigartigkeit bedeutet, geht Zöller auf seine ganz eigene Art und Weise auf ihn ein. Wie, das erklärt er so: „Ich verkaufe einem Kunden kein Möbel das nicht zu Ihm, seinen Bedürfnissen und der gesamten Umgebung passt. Manchmal sind die Vorstellungen des Kunden einfach nicht für ihn und sein Vorhaben. Das muss ich als Verkäufer und Berater ändern." Im Klartext heißt das: Christoph Zöller verkauft nicht nur einfach Wohnträume, er entwickelt sie mit seinen Kunden Hand in Hand und schafft Identifikation und damit ein Wohlgefühl.

Einen Trick hat er dafür nicht, nur fundiertes Wissen und viel Zeit für intensive Beratungen beim Kunden. „Erst im Laufe eines ausführlichen Gespräches kann ich verstehen, worum es dem Kunden tatsächlich geht", sagt Zöller. Es ist die Umsicht, mit der der Tischlermeister seinen Kunden begegnet. Sie lässt den Mann Elemente wie Formen, Farben, Material, Menschentyp, Eigenarten und Stil miteinander verschmelzen. Dabei spielt die Art des Möbelstücks zunächst eine untergeordnete Rolle.

Zöller und sein Team liefern alle Möbel nach Maß, vom Bad bis zur Terrassenausstattung. Ziel ist aber immer der Mehrwert für den Kunden. Den kann man schon in der Planungsphase greifen. Die Möbel entstehen zunächst 3-D-animiert. „So lassen sich Proportionen, Formen und Farben besser beurteilen", erklärt der Profi. - Übrigens: Möbel vom Tischler verkörpern viel mehr Individualität als jedes hochwertige Stück aus einem Möbelhaus. Teurer sind sie deswegen aber nicht.



ZUSAMMENFASSUNG

Ausgabe Januar / Februar 2009
(Auszug meiner Inhalte)


PDF Download (5,1 MB)
   

KOMPLETTE ZEITSCHRIFT

Ausgabe Januar / Februar 2009
(Download vom schmidtmedien.com)


PDF Download (32,2 MB)